Chemikalien-Überempfindlichkeit

Chemikalien-Überempfindlichkeit und Chemikalienunverträglichkeit

Wir wissen nicht mehr genau, was wir da essen…Chemikalien-Überempfindlichkeit?

Besonders den industriell verarbeiteten Lebensmitteln werden eine Vielzahl von Chemikalien zugesetzt, um Haltbarkeit, Geschmack und Aussehen zu beeinflussen.

Bei empfindlichen Personen können diese Zusatzstoffe zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Es kann zu Störungen und Fehlbesiedlungen in der Darmflora, zu Entzündungen, zu Pilzinfekten im Magen-Darm Bereich kommen und sich in vielfachen Symptomen, z.B. Hautausschlag oder Migräne ausprägen.

Geburtstagstorte, Bonbons oder Eis – nicht nur Kinder lieben knallbuntes Essen. US Studien und z.B. eine Studie der Universität Southampton in England haben die Zusammenhänge zwischen der Aufnahme von Farbstoffen und Hyperaktivität bei Kindern (ADHS) nachgewiesen: Der Konsum von einem Azofarben-Gemisch bei Kindern kann zu Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsstörungen führen (http://www.efsa.europa.eu/de/press/news/ans080314.htm).

Viele Süßigkeiten wie Gummibärchen, Bonbons, Limonaden, Götterspeise, aber auch Gebäck werden mit den problematischen Stoffen gefärbt.

Was nicht so offensichtlich ist: Auch in Wurst, Fleisch, Konserven, Brot und Fertigpackungen, in Kosmetik, Cremes, Shampoo, Reinigungsmittel… die Liste ist lang, werden oft ordentlich Farbstoffe, Konservierungsstoffe und Chemikalien zugegeben. Sogar Menschen, die vorrangig biologisch essen, sind nicht sicher vor Zusatzstoffen.

Der ALCAT TEST™ soll helfen, für SIE unverträgliche chemische Stoffe zu identifizieren, die sich in Ihrer Nahrung und dem Umfeld verstecken.