Nahrungsmittelunverträglichkeit –

Antworten finden mit dem Alcat Test

Bringen Sie Ihr Immunsystem und Ihren Stoffwechsel in Einklang mit der Ernährung! Oft helfen keine allgemeinen Ernährungsempfehlungen oder Diäten, um das Wunschgewicht zu halten oder einen Hautausschlag zu reduzieren. Ein Grund kann sein, dass Ihr Immunsystem das Nahrungsangebot individuell verschieden bewertet.

Cell Science Systems bietet mit einer Blutanalyse, dem Alcat Test, weltweit das einzige Laborverfahren, das zellvermittelte Immunreaktionen rund 500 Einzelsubstanzen wie Gluten, Milch, Hefe, Glyphosat, Aspirin usw. auf die individuelle Verträglichkeit testet. Für diese Innovation sowie für ihren Kundenservice wurde die Firma mit dem unabhängigen Frost & Sullivan Award 2016 als „bester Anbieter für die Testung von Nahrungsmittel-Intoleranz Nordamerikas“ ausgezeichnet (1).


Was ist der Alcat Test?

Beim Alcat Test werden in einer Blutanalyse Zell-Abwehrreaktionen auf Ernährungssubstanzen identifiziert, die sich möglicherweise schädlich auf die Gesundheit, das Gewicht und die Vitalität auswirken (2-9).

Die weißen Blutzellen (Immunzellen) werden im Labor mit einzelnen Lebensmitteln/Zusatzstoffen konfrontiert. Abwehrreaktionen, die auf eine Unverträglichkeit hinweisen, werden anhand präziser Analytik identifiziert (10,11). Testprofile sind in variablen Größen erhältlich. Auf Basis Ihrer Blutanalyse erhalten Sie ein konkret auf Sie abgestimmten Ernährungskonzept.


Warum werden Zellen gemessen?

Die angeborenen Immunzellen entsprechen ca. 65 -80 % der weißen Blutzellen im Körper. Es sind hauptsächlich diese Zellen der Erstabwehr (z.B. Ganulozyten), die mit dem Alcat Test analysiert werden. Die Zellen reagieren sofort mit Entzündungsreaktionen, um schnell eine „Gefahr“ zu neutralisieren. Dabei sind sie breit aufgestellt und reagieren direkt (ohne Antikörper) gegen Krankheitserreger oder körperinnere Moleküle.

Diese Zellreaktion ist unspezifisch und daher unabhängig von Proteinstrukturen, so dass sie auch Komponenten der (industriellen) Ernährung ein wie Fette, Kohlenhydrate, Wirk- und Vitalstoffe, Zusatzstoffe, Antibiotika u.v.m. einschließt. Stört z.B. Weizen das Immunsystem und provoziert eine zelluläre Abwehrrreaktion, sprechen wir von einer Unverträglichkeit oder Intoleranz.

Die akuten Auswirkungen der Entzündungen als Folge der zellulären Abwehrprozesse beziehen sich auf den gesamten Körper und seine Immunbalance – das kennt jeder, es ist das Wirkprinzip bei einer Grippe. Wissenschaftler Sind überzeugt, dass in der Chronifizierung von Entzündungsprozessen (engl. silent inflammation) die Mitursache vieler Krankheiten zu suchen ist (12-15).


Nahrungsmittel-/ Chemikalien Unverträglichkeit durch Zellabwehr

kann mit vielen entzündlichen Beschwerden in Verbindung stehen, denn der Zustand einer Dauerentzündung (silent inflammation) kann alle Körpersysteme betreffen (2-15):

  • Magen-Darm (Reizdarm-Syndrom, Durchfall, Verstopfung, entzündliche Darmerkrankungen)
  • Stoffwechsel (Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, Schildrüsenfunktionsstörungen)
  • Haut (Ekzeme, Akne, entzündl. Hautausschläge, Schuppenflechte)
  • Gelenke (Rheuma, Arthritis, Muskelschmerzen)
  • Atemwege (Asthma, wiederkehrende Nasennebenhöhlenentzündung)
  • Neurologisch (Migräne, Erschöpfungssyndrom, Depression, unspezifische Ängste, ADHS/ADS)

Der Test wird auch häufig zur Prävention bzw Leistungsoptimierung bestellt und ist beliebtes Tool  zur Gewichtsreduzierung. Beispielsweise haben schon viele Menschen mit Depressionen, aber auch Leistungssportler, Manager, werdende Mütter oder Gesundheitsbewusste vom Alcat Test profitiert.

Mehr erfahren…   Anwendungsgebiete.

 


Chemikalien-Sensivität

Trotz einer bewussten Lebensweise oder einer rein biologischen Ernährung ist der Kontakt mit Chemikalien fast unvermeidbar. Sie verstecken sich beispielsweise in Kosmetika, Medikamenten, Reinigungsmitteln, Tabakrauch, Pestiziden, Textilien, Autoabgasen oder Kunststoffen.

Chemische Substanzen können sich auf die Psyche auswirken oder giftig wirken. In Studien wurde gezeigt, dass sich Chemikalien-Sensitivität auf das kognitive Denken, den Bewegungsapparat, den Magen-Darm-Trakt, den Urogenitaltrakt oder das Herz-Kreislauf–System auswirken kann (16).

 


Aussagekräftige und einfache Testergebnisse

Zellreaktionen auslösende Lebensmittel werden im Testergebnis farblich durch das Ampelschema präsentiert. Ihr Ernährungskonzept basiert auf Ihren „grünen/verträglichen“ Lebensmitteln.

Das Alcat Ernährungskonzept ist weder invasiv noch können Sie etwas falsch machen, da lediglich „schädlich“ getestete Substanzen für eine 3-6 monatige Periode ausgelassen werden. Danach können sie vorsichtig wieder eingeführt und in eine ausgewogene Ernährung integriert werden.

Alcat Test Ergebnisse enthalten ein(e)

  • leicht verständliche farbschematische Laborauswertung
  • systematisches Ernährungskonzept mit individuellen Erklärungen und Empfehlungen
  • hochwertiges Handbuch, Testsubstanzen-Übersicht, praktische Einkaufs-/ Restaurantkarten
  • Unterstützung bei der Ernährungsumstellung mit persönlicher fachlicher Anleitung

Studien zum Alcat Test zeigen, dass mit dieser Methode unklare oder chronische Symptome, wie z.B. Magen-Darm-, Haut- oder Gewichtsprobleme effektiv eingedämmt werden können (2-16).

 


Alcat Test Auswahl und Bestellung

Die Auswahl eines Alcat Tests hängt von persönlichen Umständen ab. Dazu zählen die Ess- und Lebensgewohnheiten: sind Sie Vegetarier, reisen Sie viel, haben Sie gesundheitliche Symptome und Ziele, möchten Sie abnehmen, nehmen Sie Nahrungsergänzungen oder Kräuter ein, welches Budget steht zur Verfügung? Oder möchten Sie einen Alcat Test Gutschein an eine Person des Herzens verschenken?

Alcat Tests sind in variablen Modulen erhältlich: Bis zu 250 Nahrungsmittel (Bio-Extrakte), 120 Phytopharmaka, 95 chemische Substanzen (Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Umweltchemikalien, Arzneistoffe), 18 Biogene Amine sowie 20 Schimmelpilze können getestet werden. Diese können sich im Essen oder der unmittelbaren Umgebung, z.B. Kosmetika, Reinigungsmitteln oder im Garten befinden. Gesondert herausgestellt werden Nahrungsmittelgruppen, die mit einer Reaktion auf Gluten  (Getreidesorten), Milchprodukten oder Candida albicans (Hefepilz) in Zusammenhang stehen.

So können Sie bestellen:

  1. Sprechen Sie Ihren Arzt/Heilpraktiker oder uns direkt unter Tel. +49 (0)331 7400880 oder E-Mail info@alcat-europe.com auf den Alcat Test an
  2. Wählen Sie ein auf Sie persönlich abgestimmtes Testprofil
  3. Blutentnahme und Einsendung per Kurierdienst
  4. Sie erhalten Ihr Ergebnispaket nach 5-7 Werktagen

 


Fachliche Kompetenz und Beratung

Mit unserem freundlichen und kompetenten Team aus Wissenschaftlern, Oecotrophologen und Labormitarbeitern verfügen wir über das notwendige Know How, Ihre Fragen (und Anliegen) rund um den Test umfassend und verständlich zu beantworten.

Mit dem Alcat Test können Ihre individuellen potentiellen „Entzündungsauslöser“ detektiert und zum Wohl Ihrer Gesundheit und Vitalität gemieden werden. Sie können gezielter einkaufen und bewusstere Entscheidungen bei der Wahl Ihrer Lebensmittel treffen.

Häufig treten hierbei wichtige fachliche oder LifeStyle-Fragen auf. Profitieren Sie hier von dem Wissen und der Erfahrung unserer Mitarbeiter, die sich freuen, Ihre Fragen zu beantworten.

Sie investieren in Ihre Lebensqualität!

 


Wissenschaftlich fundierte Analyse

Das Alcat Verfahren wurde von unabhängigen Forschern validiert und zeigt einen hohen Nutzen für den Patienten bei vielfältigen Beschwerden (1-11).

 


Disclaimer 

Der Alcat Test ist als Ernährungskonzept und Gesundheitsberatung zu verstehen und ist kein Diagnoseverfahren. Wir betonen, dass wir den Alcat Test als komplementäres Ernährungskonzept sehen und nicht als Heilmethode.

Der Alcat Test misst KEINE Allergien (Lebensmittelallergie Typ 1/IgE) oder enzymatisch bedingte Intoleranzen auf Laktose, Fruktose oder Histamin. Es werden keine IgG4 oder Gesamt-IgG1-4 Antikörper gemessen! Es kursieren unterschiedliche Meinungen zur Leukozyten-Aktivierung (Alcat Test), die jedoch hauptsächlich auf der Fehlannahme beruhen, dass der Alcat Test Allergien diagnostizieren würde. Wir betonen, dass der Alcat Test vorrangig den angeborenen Zweig des Immunsystems untersucht, also nicht-allergische, direkt-zellvermittelte nahrungsmittelbedingte Überempfindlichkeiten identifiziert und keine Parameter des spezifischen Immunsystems (Antikörper).

 

Literatur

  1. Frost & Sullivan Analyse, PDF Download
  2. Fell P, Brostoff J, Soulsby S. Cellular responses to food in irritable Bowel Syndrome- an investigation of the Alcat test. Journal of Nutritional Medicine. 1991;2:143-149.
  3. Solomon B. The ALCAT Test- A Guide and Barometer in the Therapy of Environmental and Food Sensitivities. Environmental Medicine. 1992;9(1 & 2).
  4. Mylek D. ALCAT Test results in the treatment of respiratory and gastrointestinal symptoms, arthritis, skin and central nervous system. Rocz Akad Med Bialymst. 1995;40(3):625-9.
  5. Miesel R, Hartung R, Kroeger H: Priming of NADPH oxidase by tumor necrosis factor alpha in patients with inflammatory and autoimmune rheumatic diseases. Inflammation. 1996 Aug;20(4):427-38.
  6. Lee MS. Role of innate immunity in diabetes and metabolism: recent progress in the study of inflammasomes. Immune Netw. 2011, Apr;11(2):95-9.
  7. Schroder K, Tschopp J. The inflammasome. Cell. 2010 Mar 19;140(6):821-32.
  8. Dagenais M, Skeldon A, Saleh M. The inflammasome: in memory of Dr. Jurg Tschopp. Cell Death Differ. 2012 Jan;19(1):5-12.
  9. McGettrick AF, O‘Neill LA. How metabolism generates signals during innate immunity and inflammation. J Biol Chem. 2013 Aug, 9;288(32):22893-8.
  10. Fell P, Brostoff J, Pasula MJ. Correlation of the ALCAT Test Results with Double Blind Challenge (DBPC) in Food Sensitivity. Annals of Allergy 1988.
  11. Hoj L. Diagnostic Value of ALCAT Test in intolerance to food additives compared with double blind placebo controlled (DBPC)oral challenges. J Allerg Clin Immun 1996.
  12. Elzbieta Kolaczkowska & Paul Kubes: “Neutrophil recruitment and function in health and inflammation”; Nature Reviews Immunology 13, 159-175 (March 2013) | doi:10.1038/nri3399
  13. Kau AL, Ahern PP, Griffin NW, Goodman AL, Gordon JI. Human nutrition, the gut microbiome and the immune system. Nature. 2011;474(7351):327-336.
  14. Duncan BB et al. Chronic activation of the innate immune system may underlie the metabolic syndrome. Sao Paulo Med J, 119:3; 2001
  15. Lee MS.: Role of innate immunity in diabetes and metabolism: recent progress in the study of inflammasomes. Immune Netw 11:95 – 9; 2011
  16. Katerndahl DA1, Bell IR, Palmer RF, Miller CS. Chemical intolerance in primary care settings: prevalence, comorbidity, and outcomes. Ann Fam Med. 2012 Jul-Aug;10(4):357-65.