Magen-Darm Beschwerden haben viele Menschen

Magen-Darm Beschwerden –
mögliche ursächliche Reizstoffe in der Ernährung identifizieren

Übelkeit, saures Aufstoßen, Sodbrennen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung

Viele Menschen suchen diskret nach einer Lösung dieser allgemein bekannten Symptome… Neben den unangenehmen sozialen Nebenwirkungen sollte bei häufigem Vorkommen nach einer Lösung gesucht werden, damit einer chronischen Magen-Darm Reizung vorgebeugt wird.

Reizmagen

Reizmagen

Haben Sie ein ständiges Völle- und Druckgefühl im Oberbauch einhergehend mit vorzeitigem Sättigungsgefühl? Weitere Anzeichen einen Reizmagens können Übelkeit (selten Erbrechen), Blähungen, Sodbrennen oder Schmerzen im Oberbauch sein.

Reizmagen / Reizdarm (Colon irritabile)

Haben Sie ein ständiges Völle- und Druckgefühl im Oberbauch mit vorzeitigem Sättigungsgefühl? Weitere Anzeichen eines Reizmagens können Übelkeit (selten Erbrechen), Blähungen, Sodbrennen oder Schmerzen im Oberbauch sein.

Haben Sie Bauchschmerzen, die in Abständen in wechselnder Stärke und Lokalisation auftreten? Es kann beim Reizdarm zum Wechsel zwischen Verstopfung und Durchfall kommen, oft in Kombination mit anderen Beschwerden wie Bauchschmerzen, Migräne, Menstruationsbeschwerden oder starkem Herzklopfen.

Die ärztliche Diagnose bestätigt, dass die Blutwerte von Leber und Bauchspeicheldrüse sowie Entzündungsparameter im Normalbereich sind. Auch die Stuhlproben, Magen- und Darmspiegelung zeigen keine auffälligen Befunde. Die ärztliche Diagnose lautet Reizdarmsyndrom oder Colon irritabile. Das bedeutet, dass diese Erkrankung auf sogenannte funktionelle Beschwerden zurück zu führen ist, für die es keine medikamentöse Behandlung gibt.

Gluten Unverträglichkeit vs. Zöliakie (Sprue)


Der US Forscher und Havard University Professor Dr. Alessio Fasano fand während Studien an der University of Maryland – Center for Celiac Research heraus, dass bei Zöliakie und Gluten-Unverträglichkeit zwei völlig verschiedene Immunaktivierungswege zugrunde liegen. Während bei der Zöliakie die Immunpfade des spezifischen Immunsystem aktiviert werden, reagiert bei einer Gluten-Intoleranz maßgeblich das unspezifische Immunsystem.

Bei Zöliakie (Sprue) ging man bisher von einer genetisch bedingten Unverträglichkeit auf Gluten oder von einem Enzymmangel aus. Ein Leben lang muss auf Getreideprodukte (Weizen, Roggen, Gerste etc) verzichtet werden. Symptome sind typischerweise ein schäumender bzw. fett glänzender klebriger Stuhl, starke Schmerzen im Bauchbereich und Durchfälle.

Eine unspezifische Gluten-Unverträglichkeit oder Übersensibilität muss nicht angeboren oder ein Leben lang anhaltend sein. Gluten-Produkte können nach einer Karenzzeit oft wieder gegessen werden. In einer Studie demonstrierte Fasano et al 2011, dass eine Gluten-Intoleranz vom angeborenen Immunsystem vermittelt wird. Sie kann möglicherweise eine Vorstufe zur Zöliakie bilden. Man weiß, dass das Gliadin im Gluten eine erhöhte Ausschüttung von Zonulin auslösen kann. Zonulin ist ein Protein, das die Durchlässigkeit des Darmes reguliert oder im Bedarfsfall erhöht, so dass die „verschlossenen Türen“ (Tight Junctions) zwischen den Darmzellen, die Darmschranke, aufgebrochen werden. Das Gliadin des Getreides kommt somit auch vermehrt in Kontakt mit den Immunzellen des Darmes und erste lokale Immunreaktionen sind die Folge. Der Beginn der Symptome erfolgt gewöhnlich nach ein bis zwei Tagen, kann aber mehrere Tage andauern.

Durch ein reaktives angeborenes Immunsystem kann sich Gluten-Unverträglichkeit symptomatisch über den Magen-Darm Bereich hinaus auch über die Haut, Kopfschmerzen, Gelenkbeschwerden, in Stoffwechselstörungen u.a. manifestieren. Dr. Fasano beobachtete eine außerordentlich hohe Übereinstimmung zwischen Diabetes und Gluten-Intoleranz.

Mit dem ALCAT TEST™ werden zelluläre Reaktionen auf einzelne Getreidekörner (Weizen, Roggen, Dinkel etc), auf Gluten und Gliadin differenziert getestet! Auch glutenfreie „Ersatzkörner“ wie Quinoa, Buchweizen, Hirse oder Amaranth werden getestet, um bei einer Ernährungsumstellung im Falle einer Gluten-Intoleranz möglichst genaue Informationen zur Empfehlung zur Hand zu haben.

ALCAT Programm – das ergibt Sinn!

Der ALCAT TEST identifiziert Reaktionen von Zelle, vornehmlich des angeborenen Immunsystems, auf unterschiedliche Lebensmittel, die möglicherweise ursächlich sind für Magen-Darm Beschwerden. Positiv getestete Substanzen werden für einen Zeitraum von 3-6 Monaten eliminiert. Der Körper und das Immunsystem können während dieser Zeit natürlich erholen und wieder in Balance finden. In Validierungsstudien, siehe unten, korreliert das Abklingen von Symptomen sehr gut mit den durch den ALCAT TEST ermittelten positiven Substanzen und der einhergehenden Ernährungsumstellung. Dies gibt Anlass für die Annahme, dass Reaktionen der angeborenen Immunabwehr durch Lebensmittel auch an Magen-Darm Beschwerden beteiligt sind und sich durch das ALCAT Programm die Entzündungen in Magen und Darmtrakt zurückbilden können.

Beispiel II, Stoffwechselprotokoll (270/220 Substanzen)

Diese Testoption ist besonders effektiv bei Magen-Darm Störungen/Gewichtsreduzierung, Haut- oder Atemwegsproblemen:

  • 200/150 ALCAT 200 oder ALCAT Veg
  • 50 Chem: 20 Zusätze/Farbstoffe, 10 Umweltchemikalien, 20 Arzneistoffe
  • 20 Myk: 20 Schimmelpilze

Zur Wirksamkeit & Validierung des ALCAT TEST™ (Auswahl)

Schon 1988 wurde eine Versuchsreihe durchgeführt, die die Wirksamkeit des ALCAT TEST in einer Doppelblindstudie*infoDoppelblindstudie*Bei einer doppelblinden randomisierten placebo-kontrollierten Studie wissen weder Arzt noch Patient, ob sie Teil der Versuchs- oder Kontrollgruppe sind, d.h., sie kennen nicht die möglicherweise reaktive Substanz, die tatsächliche Reaktion oder das wahre Ergebnis. Doppelblindstudien sind sehr aufwendig und werden (meist in der Medikamentenentwicklung) durchgeführt, um eine objektive Aussage zur Wirksamkeit eines Verfahrens – ohne Manipulation oder Verzerrung – treffen zu können. Ein aussagekräftiger Test für Lebensmittel-Intoleranz muss die direkte Wirkung von Nahrungssubstanzen auf genau jene Zellen des Immunsystems messen, die für die biologische Effektorfunktion (chronische Entzündung) verantwortlich sind. Sie müssen eine gute Übereinstimmung mit den Symptomen ergeben (z.B. Magen Darm Beschwerden) und sich durch orale Exposition in den doppelblinden Studien bestätigen lassen.
Der ALCAT TEST erfüllt diese Bedingungen mit 83,4% bei Nahrungsmitteln. Bei standardisierten nicht biologischen Substanzen liegt die Genauigkeit sogar bei 92%.
nachgewiesen hat. Wissenschaftler haben gezeigt, dass bei Patienten mit Reizdarm-Syndrom, atopischen Ekzemen, allergischen Schnupfen oder Migräne der ALCAT TEST diejenigen Lebensmittel herausfiltern kann, auf welche mit den genannten Symptomen reagiert wird. Es wurde eine beeindruckende Übereinstimmung bei dieser Doppelblindstudie von 83,4 % bei den biologischen Extrakten und 92% bei den chemischen Substanzen gezeigt.

Das ALCAT TEST Verfahren ist deshalb aber noch nicht wissenschaftlich anerkannt, siehe  „Wichtiger Hinweis zum aktuellen Stand der Wissenschaft.

Auswahl von Anwendungsstudien (Magen-Darm, Haut, Gewichtsreduzierung)

Studien der Universitätklinik Pavia, Italien aus 2011.
Bei diesen Studien handelt es sich um peer review (allg. übliche objektive Prüfungsverfahren durch ein Fachexperten-Komitee) Posterpräsentationen und deren Publikation auf dem Jahreskongress der European Academy of Allergy and Clinical Immunology (Zusammenf. dt).

1. Bei einer randomisierten Gewichtsstudie des Baylor Medical College, USA 1996, zeigte die Datenauswertung, dass Probanden, die dem ALCAT Protokoll gefolgt waren, 98% Verbesserung zeigten was die Gewichtsreduktion und/oder verbesserte Körperzusammensetzung (Muskel-Fettverhälznis) betraf. Die Kontrollgruppe zeigte nur mäßige Erfolge in Bezug auf diese Parameter (Kaats GR. Et al, 1996, Link http://www.alcat.com/clinical_info/Weight-Management).

2. Der Effekt der ALCAT TEST™ Ernährungsumstellung bei Patienten mit Adipositas/Fettsucht (Akmal M. et al, 2009): Die Ernährungsumstellung auf Basis des ALCAT TEST führte bei adipösen Probanden zu einer signifikanten Reduktion hinsichtlich Gewicht und Prozenten von Körperfezz und Body Mass Index. Während der 12 Wochen ALCAT Ernährungsumstellung wurden auch Verbesserungen anderer Symptome wie die physische Performance, Blähungen, Verdauungsprobleme, Kopfschmerzen beobachtet. Link: http://www.alcat.com/clinical_info/Weight-Management

Links – was ALCAT nicht testet

Auf der offiziellen Internetseite, www.alcat.com der Cell Science Systems Corp. (USA), können Sie Studien zu den Bereichen Magen-Darm, Arthritis, Autismus, chronische Müdigkeit, Gewichtsmanagement, Hautprobleme, multiple oder allgemeine Symptome, Migräne Kopfschmerzen u.a., sowie technische Studien zum Verfahren einsehen (auf Englisch): http://www.alcat.com/clinical_info.php

 Erfahrungsberichte (auf Englisch): http://www.alcat.com/testimonials.php

Wir bemühen uns in unserer Literatur um eine klare Abgrenzung von anderen Verfahren, damit es nicht zu Verwechslungen kommt.

ACHTUNG: Der ALCAT TEST ist kein Allergietest und identifiziert keine klassischen Lebensmittelallergien Typ I (Sofortreaktion).
Während Allergietests Reaktionen der spezifischen Immunität testen, werden mit dem ALCAT TEST vornehmlich zelluläre Reaktionen des angeborenen Immunsystems erfasst.

  • Der ALCAT TEST ist kein Provokationstest, um eine Fruktose-Unverträglichkeit, Histamin-Unverträglichkeit oder Laktose-Intoleranz festzustellen.
  • Falsch ist es auch, den ALCAT TEST zu verwechseln mit dem zytotoxischen Test, einer mikroskopischen Untersuchung von weißen Blutzellen oder dem LZZ (Lymphozytentranformationstest).
  • Der ALCAT TEST ist kein Testverfahren, um enzymatische Mängel festzustellen.
  • Es handelt sich beim ALCAT TEST nicht um die Messung von Antikörpern im Blutplasma (so genannte IgG-Tests).
  • Es handelt sich beim ALCAT TEST nicht um Bioresonanz, Kinesiologie oder eine Haaranalyse, um Lebensmittelunverträglichkeit festzustellen.

Fragen Sie uns! Wir informieren gerne unter +49 (0)331 740088-0 oder senden Sie eine E-Mail an info@alcat-europe.com.

Die Ratschläge dieser Informationen sind von der ALCAT Europe GmbH sorgfältig erwogen und geprüft. Dennoch kann keine Garantie übernommen werden, noch sollen sie den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker ersetzen. Eine Haftung der ALCAT Europe GmbH und seiner Beauftragten für Personen-, Sach- und Vermögensschäden ist ausgeschlossen.