ALCAT Nahrungsmittelunverträglickeit testen

Das Alcat Angebot – Optimierte Ernährung, persönlich und individuell

Die Alcat Europe GmbH bietet Ihnen hochwertige ernährungsrelevante Labor- und Beratungsdienstleistungen zur individuellen Abklärung von Lebensmittelunverträglichkeiten. Rund 460 einzelne Stoffe können im Immunstimulationstest eingesetzt werden, um die Reaktionen der weißen Blutzellen in einer eingeschickten Blutprobe zu untersuchen. Es kann eine zelluläre Reaktion, Indiz für eine „Intoleranz“ auf Lebensmittel, Functional Foods und Heilkräuter und Stoffe aus industriellen Lebensmitteln wie Umweltchemikalien, E-Stoffe, Zusätze, Farbstoffe, Medikamente und Schimmelpilze analysiert werden. Durch eine effektive Ernährungsumstellung nach dem Alcat Test können Sie aktiv etwas für Ihre Gesundheit tun. Gerne kooperieren wir auch mit Ihrem Therapeuten. Das Alcat Test Verfahren basiert auf rund 30 Jahren Forschung, Entwicklung und Erfolg. Um die 35 verschiedene Studien zu diesem Verfahren zeigen, dass sich die gezielte Ernährungsumstellung nach Alcat nachhaltig positiv auf die Gesundheit und Lebensführung auswirken kann.

 

Optimierte Ernährung | Vermeidung von schleichenden Entzündungen

Lebensmittelintoleranz nimmt in der Industriegesellschaft stark zu. Wenn das angeborene Immunsystem Entzündungsreaktionen von weißen Blutzellen chronisch aufrechterhält, können möglicherweise viele gesundheitliche Negativauswirkungen wie Übergewicht, Müdigkeit, Magen Darm Probleme, Hautprobleme, Migräne, rheumatische Erkrankungen, Asthma, Diabetes II, u.a. hiermit in Verbindung stehen. Unser Ziel ist, Sie durch praktisch fundierte und personalisierte Ernährungskonzepte gesundheitlich zu unterstützen. Wir bieten Ärzten und Patienten einfache Lösungen für eine individuell passende und gesunde Ernährung.

Firmenstory

Der Geschäftsführer der ALCAT Europe GmbH und der Cell Science Systems Corp. (CSS) in Florida/USA, Roger D. Deutsch, wurde durch seine eigene gesundheitliche Erfahrung mit Allergien und Asthma inspiriert zu erforschen, wie Lebensmittel mit dem Immunsystem interagieren. Wissenschaftlich ging er einen eigenen Weg, da er glaubte, dass die weißen Blutzellen des angeborenen Immunsystems die Schlüsselrolle bei der Entstehung von Entzündungen spielen, die bei seinem Asthma ausschlaggebend waren. Er war daher überzeugt, dass die entzündungsauslösenden Effektorzellen getestet werden müssten. Mit diesem Ansatz unterscheidet sich der ALCAT TEST grundsätzlich von Labortests, die Mechanismen des spezifischen Immunsystems testen (z.B. Allergietests und die Bestimmung von Antikörpern nach der ELISA Methode). Der ALCAT TEST ist weltweit in Europa, den USA, Australien, Thailand, Mexiko, Singapur, Israel, UAE, Saudi Arabien, Indien und Südamerika inkl. Kolumbien, Venezuela und Argentinien vertreten. Die ALCAT Europe GmbH mit Herrn Deutsch als Geschäftsführer sorgt für eine ausgezeichnete Qualität, die Originalität, und Preiskontrolle in ganz Europa.

Innovation, Forschung und Entwicklung

Die wissenschaftliche Forschung und Entwicklung ist ein wichtiger Schwerpunkt der ALCAT Europe GmbH. Es werden weitere funktionale Testverfahren zur Aufklärung von Immundefiziten und zur Immunstärkung entwickelt. Diese innovativen Projekte werden durch anerkannte Fördermittel der ILB Brandenburg und der EU unterstützt. Dieses Vorhaben wurde mit den Mitteln des Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg und der EU gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt der Veröffentlichung liegt beim Autor.  Das Unternehmen ist Kompetenzpartner in wissenschaftlichen Netzwerken und nach ISO 9001:2008 zertifiziert.

Wir freuen uns auf Sie

Unsere Mitarbeiter/innen verfügen über hervorragende Fachkompetenzen in Theorie und Praxis rund um die Ernährung. ALCAT ermöglicht, die Ernährung auf Körper und Geist mit gezielten Ernährungsempfehlungen zu koordinieren – ganz auf Sie persönlich zugeschnitten. Häufig sind allgemein empfohlene Diäten aus Zeitschriften oder Tipps von Freunden enttäuschend. Es fehlt die Abstimmung auf die Bedürfnisse Ihres Körpers und das Wissen um die individuelle Anpassung. Unsere Mitarbeiter/innen freuen sich, dieses Wissen an Sie weiterzugeben und Sie auf unserem Pfad begleiten. Wir wünschen Ihnen die beste mögliche Ernährung, vitale Gesundheit und ein Plus an Lebensqualität!

 

Ergebnisse! FuE – Entwicklung eines innovativen Verfahrens für die umfassende Zellaktivitätsanalyse zur Optimierung der Immunfunktion

Die Alcat Europe GmbH hat im Juni 2013 erfolgreich ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt abgeschlossen. Ziel des Projektes war es, ein innovatives Messgerät für eine funktionale Zellaktivitätsanalyse zur Feststellung von Nährstoffdefiziten zu entwickeln. Mittels eines funktionalen Lymphozytenproliferationstests (Wachstum und Vermehrung einer Blutzelluntergruppe) können Defizite an Aminosäuren, Vitaminen, Minera-lien und Spurenelementen aufgedeckt werden. Während mit den gängigen Tests nur Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Blutabnahme möglich sind, bietet das neu entwickelte Verfahren die Möglichkeit der Betrachtung eines ganzen Zeitabschnitts, denn Lymphozyten (Untergruppe weißer Blutzellen) sind über ihre gesamte mehrmonatige Lebensdauer von mehreren Monaten stoffwechsel-inaktiv und spiegeln damit die Nährstoffsituation zum Zeitpunkt ihrer Entstehung wider. Die so ermittelten Werte sind daher unabhängiger von den täglichen Schwankungen im Stoffwechsel. Das Verfahren ermittelt damit den tatsächlichen und individuellen Bedarf des Probanden (keine Standardwerte!) und berücksichtigt dabei auch dessen individuelle Stoffwechseleigenheiten. Die Ziele des Projekts konnten 1:1 umgesetzt werden. Es kann eine sehr hohe Genauigkeit und Messpräzision erreicht werden mit einer sogar kleineren Blutprobe als bisher angenommen. Die Firma arbeitet derzeit an der Zulassung des Messgeräts, damit die klinische Evaluierungsphase erfolgen kann. Das Projekt wurde in der Zeit vom 01.07.2010 – 30.06.2013 durchgeführt.

Das diesem Bericht zugrunde liegende Vorhaben wurde mit Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg und der EU gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt der Veröffentlichung liegt beim Autor.